23.05.2011: Moab - Arches NP,
Hiking Tower Arch Trail

Tower Arch

 

Wie vom Wetterberichtschon vorhergesagt empfing uns heute ein gewittriger Tag mit milden Temperaturen. Wir ließen es erstmal langsam angehen, nahmen uns Zeit für ein eher mäßiges Frühstück im Super 8 Motel und erledigten erstmal ganz gemütlich ein paar notwendige Einkäufe.

Auch wenn sich über Tower Arch TrailMoab dicke Wolken zusammengebraut hatten, über dem Tower Arch TrailArches National Park war blauer Himmel, und dort zog es uns hin. Um 10.15 Uhr erreichten wir den Eingang zum Park, und schnell hatte uns dieser wunderschöne Park wieder fest in seinen Bann gezogen. Wir fuhren auf der Parkstraße und grüßten die "alten" Bekannten rechts und links der Straße, die erhaben und majestätisch unseren Weg säumten. Schön war es hier, einfach nur wunderschön, und die gewittrige Stimmung mit ihrer Mischung aus dunklen Wolken und Sonnenschein tat ihr übriges dazu, um dem Zauber zu erliegen.

Wegen der Tower Arch TrailUnbeständigkeit Tower Arch Trailder Wetterlage hatten wir uns für heute den Tower Arch Trail vorgenommen, von dem wir hofften, dass wir ihn wegen seiner überschaubaren Länge von etwa 10 km möglichst trockenen Fußes würden gehen können. Um den Trailhead zu erreichen bogen wir nach ca. 15 km Fahrt auf der Parkstraße links ab in die Salt Creek Valley Road, eine Offroadstrecke, die uns auf einer Strecke von weiteren acht Kilometern herrliche Ausblicke in geheimnisvoller Gewitterstimmung präsentierte. Doch noch behielt die Sonne die Oberhand und zauberte in diese Landschaft malerische Lichtakzente. Und wir freuten uns darauf, nach dem gestrigen langen Fahrtag unsere Gliedmaßen wieder ein wenig zu bewegen.

Tower Arch TrailTower Arch TrailTower Arch Trail

Um 11.30 Uhr starteten wir dann unseren Trail, und gleich die ersten Schritte führte der Trail über einen steilen Anstieg über Slickrocks hinauf auf ein weites Felsplateau. Jetzt strahlte die Sonne wieder, nur über Moab sah man die dunklen Wolken immer dunkler werden.Tower ArchTower Arch Trail Wir waren wieder in unserem Element und genossen es, über kleine sandige Pfade und Slickrocks bergauf und bergab durch diese wunderschöne rote Felslandschaft zu laufen, immer wieder belohnt durch Ausblicke auf interessante rote Felsformationen. Schließlich erreichten wir ein Terrain, an dem spitz nach oben verlaufende Boulder wie dicke Felsnadeln nach oben ragten, ein Tower Arch TrailGebiet, dass uns an die Tower Arch TrailFelsen in Devil's Garden (Primitive Loop) erinnerte. Auch wenn wir jetzt teilweise durch tiefen Sand bergauf gehen mussten, sich in diesem wildromantischen Gelände zu bewegen, diese hünenhaften Felsgebilde vor Augen, eingerahmt von blühenden Sträuchern, das konnte einfach nur Glücksgefühle auslösen. Deshalb waren wir fast ein wenig enttäuscht, als wir bereits nach einer knappen Stunde Fußmarsch den Tower Arch erreichten, einen wirklich mächtigen Natursteinbogen, der gar nicht so leicht aufs Foto zu kriegen war.

Tower Arch TrailTower ArchTower Arch TrailTower ArchTower ArchTower Arch

Gerne wären wir noch länger innerhalb des Tower Arch umher geklettert, doch der bisher blauweiße Himmel wurde zwischenzeitlich mehr und mehr von den Gewitterwolken aus Moab eingeholt, es wurde immer dunkler, Tower Archund so Tower Archzogen wir es vor uns auf den Rückweg zu machen. Leider ging unsere Rechnung nicht so ganz auf, denn als wir das Felsplateau erreicht hatten wurden wir von einem heftigen Regenguss, begleitet von ebenso heftigem Blitz und Donner eingeholt. Das war schon mächtig unheimlich, und es blieb uns nichts anderes übrig, als uns unter einem großen Felsvorsprung vor dem Gewitter in Sicherheit zu bringen. Wir kombinierten diesen unfreiwilligen Halt mit einer kurzen Rast, und als wir meinten es würde etwas heller werden machten wir uns im Laufschritt weiter auf dem Weg zum Auto. Dem Regen, Blitz und Donner - und sogar Hagel - zum Trotz stürmten wir voran und erreichten schließlich unversehrt unser Fahrzeug. Fast pünktlich mit unserer Ankunft am Auto endete das Gewitterspiel, die Sonne bahnte sich wieder ihren Weg durch die Wolken, und wie wenn nichts gewesen wäre strahlten die roten Felsen wieder im Sonnenlicht.

Nass wie wir waren kehrten wir dem Arches NP für heute den Rücken. Wir fuhren zurück ins Motel, legten uns trocken und freuten uns auf einen Stadtbummel durch Moab. Dort gab es auch "zur Belohnung" einen Starbuck's Kaffee. Nachdem wir auch einige Geschäfte unsicher gemacht hatten führte uns unser Weg wieder zurück, wo wir den Abend mit einem Abendessen bei Denny's beschlossen.

Fahrtstrecke: 78 km:Fahrtskizze Moab -Trailhead Tower ArchHike: 5,5 km

zum Inhaltsverzeichnis oder zum nächsten Tag....

 

Counter

letzte Aktualisierung: 17.11.2016