05.06.2008 - Good Bye Las Vegas

Cabrio GrafikWüste GrafikCabrio Grafik1

 Tja und dann war er tatsächlich gekommen, unser letzter Urlaubstag, jetzt hieß es so langsam aber sicher Abschied nehmen von erlebnisreichen traumhaften und abenteuerlichen Urlaubstagen im Südwesten der USA. Doch da unser Flug erst am Nachmittag ging und wir unser Zimmer erst um 11 Uhr räumen mussten hatten wir noch etwas Zeit, die wir nutzen wollten.

So waren wir doch wieder relativ früh auf den Beinen, genossen nochmal eine erfrischende Dusche und machten uns auf zu unserem letzten Fast-Food-Breakfast. Schließlich wollten wir unsere Zeit nicht nur mit dem Schlemmen verbringen. Unser morgendliches Ziel war das "Shark Reef Aquarium" im benachbarten Hotel Mandalay Bay. Nach dem Werbeprospekt ist die Aquariumanlage so angelegt, dass der Betrachter mitgenommen werden soll auf eine Reise durch einen Dschungel und hinein in einen antiken versunkenen Tempel, der von Wasserlebewesen aller Art in Besitz genommen wurde. Und so führte uns der Pfad an riesigen Aquarienfenstern vorbei bis zu einem gesunkenen Schiffswrack, wo Haie verschiedener Arten von beiden Seiten her den Zuschauer beobachten. Leider waren die Lichtverhältnissen in der Tiefe des Meeres eher schlecht, so dass wir keine Fotos davon einstellen können. Doch wer sich interessiert kann sich gerne mal die imposanten Fotos unter folgendem Link betrachten, die für sich sprechen. Es zeigte sich ein farbenprächtiges Spektakel der Wasserwelt, das einen gelungenen Abschluss für diesen Urlaub darstellte.

Als wir das Shark Reef verließen war es dann fast 11 Uhr und wir mussten uns sputen unsere Koffer zu holen und auszuquecken. Irgendwann ist es halt nunmal vorbei, und so mussten wir nun unseren Geist frei machen für die rein technischen Dinge wie Flughafentransfer, Rückgabe des Mietautos, Flughafen-Check-in etc.

Auf dem Flughafen begann dann eine lange Durststrecke, nachdem sich unser Abflug um immerhin satte zwei Stunden nach hinten verschoben hatte. Aber was solls, wir suchten uns ein "gemütliches" Plätzchen, versorgten uns mit Cola-Light und a bisla was zum Futtern und zum Lesen und warteten dass die Zeit vorüber ging. Gleichzeitig konnten wir - Ray's Laptop sei Dank - unsere Fotos nochmals betrachten und die einzelnen Stationen unserer Reise an uns Revue passieren lassen. Wir fühlten uns müde, aber sehr glücklich, und wenn man dann mal etwas tiefer in unsere Herzen blickte dann - oh ja - , wir freuten uns auch wieder auf daheim.... Paar Grafik

Und hier gehts zum Inhaltsverzeichnis oder zum letzten Tag!!!

pfeiloben

 

Counter

letzte Aktualisierung: 17.11.2016